Bewusstseinstexte Dr. W.-J. Maurer

Geliebte des Lebens

von Dr. med. Wolf-Jürgen Maurer

 

Hast du zum Leben schon ganz bewusst und radikal „JA!“ gesagt?

Du sagst, dass du hier bist war nicht deine Idee.

Aber willst du wirklich mit einem Stein tauschen?

Wir bestehen alle aus Sternenstaub.

Ist Leben und Bewusstheit nicht eine Riesen-Chance?

Immer wacher und lebendiger zu werden.

Nicht starr und tot wie ein Stein, nicht kriechend wie eine Raupe, sondern frei, bunt und lebendig wie ein Schmetterling?

Oha, aber Schmetterlinge sind sehr verletzlich, wendest du ein.

Ja, stimmt.

Auch wir Menschen sind verletzlich und oft verletzt worden.

Aber wir Menschen sind geistige Wesen.

Damit meine ich nicht das Kopffüsslerdasein.

Viele Menschen haben sich zum vermeintlichen Schutz ihrer Verletzlichkeit wie in ein Gefängnis in ihren Kopf geflüchtet und dort verbarrikadiert.

Um nicht mehr (Schmerz) fühlen zu müssen.

Dafür bekommen sie aber ein Herz aus Stein.

Sie identifizieren sich mit ihrem konditionierten Verstand, dem kleinen Angst-Ich, das sie verspricht abzusichern.

Aber so trennen sie sich aus Angst ab vom Leben, der Liebe und ihrer Lebendigkeit, von ihrer Seele, dem Spirit, der reinen geistigen Grösse, die ihr wahres Selbst ist. Sie verlieren sich in Illusionen, die ihnen ihr Kopf erzählt. 

Sie verbringen ihr Leben in einem Angst-Traum als Schlafende und haben doch Angst vor dem Tod.

Träumer sind in einem Traum gefangen, in dem immer irgendetwas fehlt.

Sie leben aus einem gefühlten Kampf des Müssens und Sollens fremdbestimmt und beschwerlich.

Sie rennen immer gestresst illusionären Zielen wie den Möhren hinterher, die ihr Verstand ihnen als Glücksversprechen vor die Nase hält und die sie nie erreichen können oder sie zumindest nicht glücklich machen.

Kein Ziel dieser Welt wird sie erfüllen.

Erfüllung finden sie nur, wenn sie in sich erwachen und das in sich finden, was sie im Aussen verzweifelt suchten.

Sie vertrauen dem Leben nicht.

Sie geben sich dem Leben nicht wie Geliebte ihrem Liebhaber hin.

Sie sind nicht auf dem Weg zu sich selbst, in ihre wahre Heimat.

Wenn du wissen willst, wer du wirklich bist und zu was du fähig bist, dann lass dich vom Leben öffnen.

Lass dich lehren, was es bedeutet zu vertrauen.

Vertrauen verwandelt uns in hingabefähige Geliebte des Lebens.

Oft finden wir den Zugang zum Vertrauen genau dann, wenn alles im Leben schief geht und wir nicht mehr weiter wissen.

Angst entsteht immer, wenn wir allein auf unsere eigene Stärke unsers kleinen Ich vertrauen und unseren Willen durchsetzen wollen.

Dann kannst du dich öffnen und um Hilfe bitten-und um Vertrauen.

Geh der Enttäuschung nicht aus dem Weg, indem du dich in Aktionismus flüchtest.

Lass alle Gefühle energetisch deinen Körper durchziehen mit Achtsamkeit und offenem Geist.

Lass dich aber auch nicht ins Dramatisieren fallen.

Verlier dich nicht in den Geschichten, die dir dein Kopf vorplappert.

Lass los und vertrau dich dem Ganzen an.

Öffne dich und lass dich von einer größeren Realität berühren.

Geh in die Stille, deinem wahren Zuhause, in die Weite hinter deinen Gedanken und lass dein Angst-Ich los und bitte um eine neue Sicht.

Geh den Weg nach innen.

Atme tief und vertrauensvoll ein und aus. Entspanne dich.

Stille spricht. Zu dir. Deine innere Weisheit (du kannst sie auch den göttlichen Funken nennen) weiß genau, was du brauchst und die Antwort auf alle deine Fragen.

Durch sie bist du mit allem Leben verbunden.

Und wenn du bereit zu empfangen bist und der Stimme für die Liebe, der Wahrheit und des Lebens zu lauschen, dann ist da plötzlich ein Empfinden von Frieden.

Und ein Licht, in dem du jenseits aller Worte spürst, dass dich die gesamte Existenz liebt.

Du bist nicht allein.

Es gibt nichts zu fürchten.

Lass dich still sein und auf die Wahrheit hören.

Deine Gedanken bedeuten nichts.

Du bist nicht das Opfer der Welt, die du siehst.

In dir ist Frieden und Freude und Licht – lass sie dankbar deinen Groll ersetzen.

Lass dein Urteilen und Besserwissen los und lass dir den nächsten Schritt zum Glücklichsein auf der inneren Leinwand deines Weisheitskinos zeigen.

Vergleiche dich auch nicht mit anderen, denn dies ist ein Geistes-Gift.

Du haderst mit dem, was du vermeintlich zu wenig bekommen hast.

Dein Denken beschäftigt sich nur mit Mangel.

Aber je mehr du dich gedanklich vermeintlichem Mangel deine Aufmerksamkeit schenkst, machst du ihn gefühlt immer größer, verschliesst dich vor den Chancen und ziehst energetisch mit deiner Ausstrahlung immer mehr Mangel an.

Nimm Dankbarkeit als Gegengift gegen all dein verurteilendes Mangel-Denken, das nur umkreist, was dich stört oder gegen dich zu sein scheint oder dir fehlt.

Dankbarkeit öffnet dich für die Fülle. Alles, was du bewusst wahrnimmst und anerkennst, wird mehr.

Dankbarkeit öffnet dich und schafft Vertrauen. Wenn du realisierst, wie reich du schon beschenkt wurdest, gewinnst du Vertrauen, dass alles zur richtigen Zeit da sein wird.

Du kannst zulassen und loslassen.

Du wirst geduldiger und gelassener.

Und sanfter.

Die heilsamste und machtvollste spirituelle Praxis ist nach dem Altmeister Aldous Huxley, sich selbst und dem gesamten Universum freundlich und sanft zu begegnen.

Du kannst dich für die Freude öffnen. Und dem Lachen. Die Welt von oben betrachten.

Schütze deine Seele vor der Bitterkeit des Selbsthasses, indem du freundlich und sanft zu dir bist.

Liebe dich bedingungslos, so wie du bist.

Alles was du wirklich besitzt ist dieser eine Augenblick, Jetzt!

Verzaubere ihn mit deiner Sanftmut und Freundlichkeit.

Auf deiner Pilgerreise durchs Leben bist du dabei, dein geistiges Potential zu entdecken-aber nur, wenn du deine innere Grösse stärker bejahst als deine Angst.

Das grösste Hemmnis für erfülltes Leben ist die Angst vor Fehlern, Kritik und Ablehnung.

Als Kinder der Liebe, als die wir geboren wurden, waren wir kleine Abenteurer und verliebt ins Leben, experimentierfreudig, neugierig und offen.

Wenn wir bei unseren kindlichen Experimenten auf Kritik und Ablehnung durch Liebesentzug gestossen sind, haben wir uns immer mehr vor dem wilden Leben verschlossen, und uns von unserem eigenen Zentrum innerer Begeisterung und Leidenschaft, aus dem wir ursprünglich lebten und unsere Energie bezogen, entfernt und kreisen seither darum, ob wir die Gunst anderer Menschen durch unser Tun und Sein gewinnen oder verlieren.

Wir machten uns abhängig und klein, und Andere zu unseren Göttern und brachten ihnen unser Leben zum Opfer.

In der Tiefe haben Opfer Angst. Angst zu verlieren, allein zu sein.

Opfer jammern, zagen und klagen.

Aber sie verändern nichts.

Sie haben Angst vor Fehlern und Schuld.

Aber man kann auch am eigenen leben schuldig werden.

Am Ende muss jeder sein Leben vor sich selbst verantworten und wie er seine Freiheit genutzt hat.

Hat er ein Leben aus Angst oder ein Leben aus und für die Liebe geführt?

Wir brauchen wieder Feuer und Mut die Grenzen unserer Komfortzone zu verlassen und uns von unseren Herzenswünschen und nicht von unsren Ängsten leiten zu lassen.

Es gibt nichts Wirkliches zu verlieren, denn wir finden als geistige Wesen alles in uns- wenn wir unsere trennenden Gedanken loslassen- Liebe , Frieden, Freude, Gelassenheit.

Was wir geben, werden wir bekommen.

Es geschieht uns nach unserem Glauben.

Wenn wir nicht aus vermeintlicher Leere und Mangel heraus verkrampft etwas erreichen und bekommen wollen, sondern uns für die Fülle und Leidenschaft öffnen lassen und sie verströmen, werden wir Erfolg im Leben haben.

Vertrau der Antwort deiner tieferen Sehnsucht, aus der jedes Herzensziel entspringt, denn sie ist der Ruf deines wahren Selbst und lehrt dich etwas Wesentliches über dich Selbst.

Bleib der Ahnung deiner Größe treu.

Frage dich:

Interessiere ich mich dafür, was ich in den wesentlichen Bereichen meines Lebens aus tiefstem Herzen wirklich selbst will?

Habe ich eine für mich bedeutsame Lebensvision und klare Ziele, und bin ich entschlossen, mich auf meinen selbstverantwortlichen Weg zu machen, indem ich jeden Tag bewusste Handlungen in die gewünschte Richtung setze?

Bin ich bereit für ein Leben im Licht wirklich alle Gefühle anzunehmen und mich meinem Schatten zu stellen, ihn zu integrieren und Frieden zu schliessen?

Entscheide ich mich, die Vergangenheit, die ja nicht mehr als eine erzählte Geschichte in meinem Kopf ist loszulassen und mich achtsam in der Gegenwart zu verankern?

Kenne ich meine Werte, und bin ihnen und damit mir selbst wirklich treu und lebe damit wesentlich?

Wage ich bewusst Neues, sprenge ich die Grenzen meines bisherigen Selbstkonzeptes und probiere ich mich aus und lerne aus Fehlern?

Möchte ich freier und friedvoller leben und aus dem Mangeltraum meines begrenzten ängstlich konditionierten Ich-Verstandes erwachen?

Vertraue ich der Reise mit dankbarem offenem Herzen und präsentem Geist und entscheide ich mich, sie bewusst ohne Wenn und Aber als Gesamtpaket zu bejahen und geniessen?

Wie sagt Khalil Gibran doch so schön: „Die Menschheit ist ein Fluss des Lichtes, der aus der Endlichkeit zur Unendlichkeit fließt.“

Warte nicht und verträume nicht dein kostbares Leben. Koste es wach, bewusst und voll aus und folge deiner Sehnsucht und deinen Herzens-Träumen- und geh freundlich mit dir und allem was dir begegnet um!

 

Das wünscht Dir von Herzen,

Dr. Wolf Maurer

 

Weiterführende Hörbücher:

PSS 2, 7, 13, 1518, 19, 20, 21, 2324, 26

PSS_FLYER_vorne-1
Kommentare

− five = four

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.